Archiv für den Monat “Juli, 2012”

JEFF SCOTT SOTO rockt Hamburg

Gestern trat Jeff Scott Soto im Hamburger „Knust“ auf. Der vielbeschäftigte Sänger begeisterte mit Songs von seinem hervorragenden neuen Soloalbum „Damage Control“ und mit Klassikern von Talisman, W.E.T. und aus seiner Solokarriere. Zu den Raritäten zählte „Living The Life“ aus dem Film „Rockstar“, in dem Jeff Scott Soto Mark Wahlberg seine (Sing-)Stimme lieh. Hingegen ist „Stand Up And Shout“ ja schon fast ein Klassiker.

Philip hat JSS vorher zum Interview getroffen. Auszüge daraus hört Ihr am 28. August bei Rockcorn. Bis dahin gibt’s hier das neue Video von Jeff Scott Soto.

Playlist vom 24.7.2012

Diese sommerlichen Titel habt Ihr eben bei Philip und Ismael gehört

  1. Dare – Into The Fire
  2. Strangeways – Good Night L.A.
  3. Frontline – Another Love
  4. Poison – Talk Dirty To Me
  5. Kiss – Hell Or Hallelujah
  6. Jimmy Barnes – Waiting For The Heartache
  7. ZZ Top – I Need You Tonight
  8. Journey – The Eyes Of A Woman
  9. Aerosmith – Legendary Child
  10. Thin Lizzy – The Sun Goes Down
  11. W.A.S.P. – Hold On To My Heart
  12. Steve Lukather – Darkest Night Of The Year

Zum Nachören und -schauen:

Heute Abend bei ROCKCORN: Neue Singles von AEROSMITH und KISS!

Heute Abend ab 22 Uhr gibt es auf LeineHertz 106einhalb noch mal die besten Songs für den Sommer! Sunshine-Rock und Sommernacht-Balladen bei ROCKCORN mit Philip und Ismael! Außerdem hören wir die brandneuen Singles von KISS und AEROSMITH.

Einschalten oder per Live-Stream hören.

THE DARKNESS: Neues Album im August und auf Tour mit … Lady Gaga!

Am 17. August erscheint das neue Album von The Darkness. Nach dem furiosen Live-Comeback in den letzten beiden Jahren wollen Zwirbelbart Justin Hawkins und Co. auch auf Platte beweisen, dass sie es noch drauf haben. Die erste Single „Everybody Have A Good Time“ ist bereits draußen und auch mit einem Video auf der offiziellen Website der Band zu sehen – allerdings nicht in Deutschland. (Die GEMA lässt grüßen.) Anfang des Jahres hatte die Band schon „Nothing’s Gonna Stop Us“ als Gratis-Download verschenkt. Ihr habt sie ja schon im Februar bei ROCKCORN gehört.

Auf dem dritten Album spielen The Darkness wieder in der Originalbesetzung, d.h. Justin Hawkins, Dan Hawkins, Frankie Poullain und Ed Graham. Und sie covern Radiohead mit „Street Spirit (Fade Out)“! Die Tracklist des neuen Albums sieht ansonsten wie folgt aus:

  1. Every Inch of You
  2. Nothin’s Gonna Stop Us
  3. With A Woman
  4. Keep Me Hangin’ On
  5. Living Every Day Blind
  6. Everybody Have A Good Time
  7. She Just A Girl Eddie
  8. Forbidden Love
  9. Concrete
  10. Street Spirit (Fade Out)
  11. Love Is Not The Answer

Es wird allerdings verschiedene Versionen mit bis zu vier Bonustracks geben. Auf Vinyl erscheint „Hot Cakes“ ebenfalls.

Zum neuen Album sagt Sänger und Gitarrist Justin Hawkins: „‚Hot Cakes‘ has a nice raw feel to it like the first album had, with occasional luxurious moments akin to the second. We’re proud of the songs and we can’t wait for people to hear them. We’ve been playing some tracks for the album in tour, each time we play a new song it feels like a deep powerful thrust in a frenzied love ritual between us and our fans. (…) We included the Radiohead cover because it has been a live favourite for many moons, and we wanted to release a definitive recording of our interpretation. Best of all, ‚Hot Cakes‘ has got even more songs on it than what ‚Permission To Land‘ and ‚One Way Ticket To Hell And Back had‘. But not if you put them both together.“

Ob mehr Songs tatsächlich auch besser sind, können Fans ab 17. August feststellen. Das Album erscheint beim Label PIAS. Produziert wurde „Hot Cakes“ von Justin und Dan Hawkins in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Partner Nick Brine. Abgemischt wurde es von Starproduzent Bob Ezrin (Kiss, Alice Cooper, Pink Floyd).

Ab August sind The Darkness als Vorband von Lady Gaga in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Ja, mit Lady Gaga!

18.08. A-Wien – Wiener Stadthalle
04.09. Köln – Lanxess Arena (ausverkauft)
05.09. Köln – Lanxess Arena
20.09. Berlin – o2 World
24.09. Hannover – TUI Arena (ausverkauft)
26.09. CH-Zürich – Hallenstadion (ausverkauft)
27.09. CH-Zürich – Hallenstadion

JON LORD ist tot

Jon Lord ist tot. Der ehemalige Organist, Pianist und Keyboarder von Deep Purple und Whitesnake starb am 16. Juli 2012 im Kreise seiner Familie. Er wurde 71 Jahre alt. Seit August 2011 befand er sich wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs in Behandlung.

Jonathan Douglas Lord wurde am 9. Juni 1941 in Leicester, England geboren. 1968 war er Mitbegründer von Deep Purple, deren inoffizieller Chef er später wurde und mit der er zahlreiche Hits schrieb, darunter „Smoke On The Water“ und „Child In Time“. Nach der Auflösung von Deep Purple stieg Jon Lord bei Whitesnake ein, wo er auf die ehemaligen Purple-Mitglieder David Coverdale und Ian Paice traf.

Gemeinsam mit Paice, Ian Gillan, Ritchie Blackmore und Roger Glover reformierte Jon Lord Deep Purple 1984 und blieb bis 2002. Anschließend widmete er sich seiner Solokarriere und arbeitete unter Anderem mit ABBA-Sängerin Anni-Frid Lyngstad zusammen, mit der er auch auf Tournee ging.

Gerüchteweise soll Lord übrigens als Sessionmusiker das Klavier auf dem Hit „You Really Got Me“ (The Kinks) gespielt haben.

Lords Spiel wurde von Klassik, Blues und Jazz beeinflusst. Seine Hammond-Orgel spilte er allerdings mit Rock-Attitüde und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass Deep Purple heute zu den Pionieren des Progressive und HardRock gehören. Er war außerdem der erste, der Hardrock und Klassik zusammenbrachte, erstmals 1969 auf dem Werk ‚Concerto For Group And Orchestra‘.

Auf den Tod von Jon Lord reagierten zahlreiche Musiker mit Bestürzung, darunter sein ehemaliger Bandkollege Joe Satriani sowie Mitglieder von Iron Maiden, Anthrax, Yes und Rage Against The Machine.

Tom Morello schrieb auf Twitter „RIP the great Jon Lord, Deep Purple’s cornerstone/keyboardist. So many great great songs and that incredible SOUND of his! Thankyou.“

Playlist vom 10.7.2012

Diese Titel haben Dirk und Markus gerade gespielt:

  1. Whitesnake – In The Still Of The Night
  2. Live – Heaven
  3. Queensrÿche – I Don’t Believe In Love
  4. Tool – Hooker With A P.
  5. Marillion – Cinderella Search
  6. Winger – No Man’s Land
  7. Crystal Method – Weapons Of Mad Distortion
  8. System Of A Down – Prison Song
  9. KINO – Leave A Light On
  10. Dada Ante Portas – Story Of Sweet Mary
  11. Bloc Party – Luno
  12. Weezer – In The Garage
  13. Lunatic Calm – Leave You Far Behind
  14. Riot Company – Waste My Time

JEFF SCOTT SOTO in Hamburg

Jeff Scott Soto kommt endlich wieder nach Deutschland. Am 25. Juli tritt der ehemalige Frontmann von Yngwie Malmsteen, Axel Rudi Pell, Talisman, Soul SirkUS und Journey natürlich wie bei jeder Tournee auch in Hamburg auf. Anschließend spielt JSS in Wuppertal und im österreichischen Innsbruck, bevor er beim Rock Of Ages Festival auftreten wird.

25. Juli – Hamburg, Knust presented by Headbangers Ballroom
26. Juli – Wuppertal, Mad Dog
27. Juli – Innsbruck/Österreich, Harly’s
28. Juli – Seebronn, Rock of Ages Festival

Zuletzt sorgte Jeff mit dem sensationellen Debütalbum seiner Supergroup W.E.T. und Auftritten mit dem Trans-Siberian Orchestra für Furore.  Nebenbei tritt er noch mit der Queen Extravaganza auf. Im März hat er mit dem Soloalbum „Damage Control“ wieder einen Volltreffer gelandet. ROCKCORN wird natürlich vor Ort sein, wenn JSS die Songs vom aktuellen Album mit seiner unvergleichlichen Energie erstmals live performt.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Beitragsnavigation